Wieso Eltern ihre Grenze wahren sollten und wie

#Eltern-Gedöns Episode #EG050

Wenn Eltern lernen ihre eigenen Grenzen zu wahren, ohne die Kinder dabei zu verletzen, dann können beide daran wachsen: Kinder und Eltern. In der vierten Folge dieser Reihe um „Grenzen setzen“ geht es mir um das WIE. Und ich erkläre, was Kinder meiner Meinung nach lernen, wenn Eltern achtsam und klare ihre eigenen Grenzen wahren.

Halt, stopp. Nicht weiter!

Kleine Kinder können häufig sehr gut ihre Grenze wahren – Babys kündigen in der Regel sowieso sofort an, wenn eine ihrer Grenze überschritten wird – und zwar ziemlich lautstark. Das ist natürlich keine Einladung oder gar ein Argument, dass du jetzt als Eltern rumbrüllen sollst, wenn deine Grenze überschritten wird. Ganz im Gegenteil.

Eltern haben 1. eine Verantwortung Grenzen zu setzen

Kinder brauchen Halt – und dazu zählt auch eine Grenze. In dieser Folge geht es aber um die Grenze der Eltern – und die zu schützen ist die Verantwortung der Eltern. Denn: Ausgebrannte Eltern nützen keinem etwas – am allerwenigsten dem Kind …

Deswegen: Sorge gut für dich. Lerne deine Grenzen, deine Bedürfnisse zu spüren. Und lerne diese zu kommunizieren.

Grenzen: Wenn Kinder und Eltern gemeinsam wachsen.

Deine Bedürfnisse wahrnehmen oder gar mitzuteilen, fällt dir schwer? Wunderbar: Dann bietet dir dein Kind die wundervolle Gelegenheit, das jetzt zu üben!

… und 2. eine Verantwortung liebevoll Grenzen zu setzen

Bei aller Sorge um dich solltest du dabei nicht dein Kind übergehen. Kinder können unglaublich viel aushalten – nicht das Handy der Eltern zum bekommen, obwohl sie es sich gerade wünschen, ist die einfachste Übung. Was Kinder aber überhaupt nicht abkönnen, ist von ihren Eltern verletzt zu werden – und sei es „nur“ verbal.

Deswegen ist es für uns Eltern so wichtig zu lernen, liebevoll (oder zumindest nicht verletzend) unsere eigene Grenze zu schützen.

Was du in dieser Folge lernst

  • Wieso es einen Unterschied macht, deine Grenze zu schützen – statt dem Kind eine zu setzen
  • Was Kinder lernen, wenn Eltern ihre eigene Grenzen wahren
  • Wie Eltern ihre Grenze wahren ohne ihr Kind zu verletzen

Die Reihe zu Grenzen setzen

Diese Folge ist der vierte Teil einer kleinen Reihe zum Thema Grenzen setzen in der Erziehung.


Die 50. Podcast-Folge Eltern-Gedöns

WOW – das ist die 50. Folge von Eltern-Gedöns. Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Doch ich warte noch zwei Wochen und dann feiern wir das 1-jährige Podcast-Jubiläum. Und es lohnt sich – versprochen 🙂


Tagesseminar (achtsaes) Elternsein

Einen Tag lang widmen wir uns unserem Elternsein: Welches Bild haben wir von uns als Mutter oder Vater? Was davon tut uns gut? Was braucht eigentlich unser Kind? Und wie können wir anders miteinander sein, uns miteinander austauschen?

Dieses Seminar ist eine liebevolle Reise zu dir – entschleunigend und meditativ.

11. Mai 2019
Wandelraum | Rösrath (bei Köln)

Tagesseminar Elternsein


Julia Dibbern: Mehr Abenteuer für Kinder

#Eltern-Gedöns Episode #EG049

Julia Dibbern: Wieso Kinder Abenteuer brauchen | Christopher-End Podcast

Kinder brauchen neben Geborgenheit auch Freiheit – wieso und wie Eltern die Kunst des Loslassens üben, erklärt Julia Dibbern in dieser Folge. Julia ist Autorin einer Reihe von Erziehungsratgebern. Ihr neustes Buch heißt Wild World. 

Nach vielen Büchern über Geborgenheit hat Julia Dibbern jetzt mit Wild World ein Buch geschrieben, das Eltern Mut machen will loszulassen. Denn Kinder brauchen neben der Verbindung auch die Freiheit. Die Freiheit die Welt zu entdecken, Dinge selber zu machen, zu scheitern und daran zu wachsen.

Die Geborgenheit haben viele Eltern im Blick, wenn es um das bindungsorientierte Leben mit Kindern geht. Allerdings gehört zum Aufwachsen auch dazu, dass sich die Kinder von den Eltern lösen. Gar nicht so einfach, gerade wenn man eine starke Bindung zu den Kindern aufbaut. Also: Wann ist der richtige Zeitpunkt? Und: Was braucht mein Kind? 

Die resiliente Familie

Nicht nur einzelne Personen können eine Resilienz entwicklen, nein auch Systeme können resilient sein – und damit auch Familien. Was resiliente Familie ausmacht, erklärt Julia und Nicola ausgiebig in ihrem Buch Wild World. Julia verrät allerdings auch im Podcast zwei Punkte, die für helfen ein resilientes Familiensystem zu schaffen.

Was du im Podcast noch lernst

  • Warum Julia als Kind ein Junge namens Jack war.
  • Wieso es wichtig ist, dass es am Ende eine coole Geschichte ist.
  • Wie du aus einem verregneten Ausflug eine bedeutsame Erfahrung machst.
  • Wer in der Familie verantwortlich ist für die Stimmung.
  • Wieso Julia ihr Kind für sich arbeiten ließ.  

Hier findest du Julia

Julia hat gleich eine ganze Reihe an Büchern geschrieben – und sogar etliche Jugendromanen. Von ihren Fachbüchern will ich nur Verwöhn dein Baby nach Herzenslust (Beltz), Slow Family (Beltz) und Geborgene Babys (Tologo) erwähnen – und natürlich ihr neustes Buch Wild World – Wie Kinder an der Welt wachsen und Eltern entspannt bleiben (Beltz).

Alle Bücher von Julia, ihren Blog und weitere Angebote findest du auf ihre Webseite www.juliadibbern.de. Ansonsten ist die Autorin auf Instagram aktiv und auf Facebook.


Tagesseminar Elternsein

Einen Tag lang widmen wir uns unserem Elternsein: Welches Bild haben wir von uns als Mutter oder Vater? Was davon tut uns gut? Was braucht eigentlich unser Kind? Und wie können wir anders miteinander sein, uns miteinander austauschen?

Dieses Seminar ist eine liebevolle Reise zu dir – entschleunigend und meditativ.

11. Mai 2019
Wandelraum | Rösrath (bei Köln)

Tagesseminar Elternsein


Mehr oder wenige Grenzen setzen? Es kommt darauf an

#Eltern-Gedöns Episode #EG048

Wann sollen, dürfen oder müssen wir denn nun Grenzen setzen? Die Antwort darauf kann – wie im Titel schon anklingt – nicht pauschal ausfallen. Es kommt also darauf. Grenzen setzen ist Teil eines Gleichgewichtes oder zweier sich gegenübersehender Bedürfnisse. Es kommt also darauf an, in welcher Richtung das Gleichgewicht aus dem Takt geraten ist.

Nähe und Distanz

Die grundlegende Bedürfnis-Achse, von der ich spreche, lautet Nähe und Distanz oder Verbindung und Autonomie. Nähe und Verbindung geben Halt und das schließt Grenzen setzen mit ein. Ausführlicher habe ich das schon in der letzten Folge dieser Reihe besprochen.

Wenn das Gleichgewicht gestört ist

Wenn diese Balance zwischen den beiden Bedürfnissen aus dem Gleichgewicht gekommen ist,  ist es sinnvoll, sich in die andere Richtung zu bewegen – oder frei nach dem großen Paul Watzlawick: Mehr desselben hilft nur dabei das Problem zu zementieren.

Wir müssen also umdenken, wenn wir etwas ändern wollen. Häufig sind wir allerdings so in unserer Sicht der Welt und des Problems gefangen, dass da nur noch ein Perspektivwechsel hilft. Die Sicht von außen also.

Was du in dieser Folge lernst

  • Wieso es manchmal nicht reicht, nur Eltern und Kind zu befragen
  • Wieso die Frage nach Grenzen zu kurz greift
  • Was es in einer konkreten Situation eigentlich braucht

Die Reihe zu Grenzen setzen

Die erste Folge zur Reihe Grenzen setzen heißt Grenzen in der Erziehung: ja oder nein?

Die zweite Folge heißt Grenzen setzen und das innere Kind


Der Kreis der Väter – Start: 14. März 2019

Der nächste Kreis der Väter in Köln startet am 14. März 2019. (Falls du das zu einem späteren Zeitpunkt siehst, schau trotzdem gerne auf der Seite vorbei – wir bieten immer wieder neue Kurse an.) Aktuell (Anfang 2019) haben wir noch Plätze frei! Weitere Informationen zum Kreis und die Online-Anmeldung findest du auf der Kreis der Väter Seite. Aktuelle Kurz-Videos von uns gibt es auf der Kreis der Väter Facebook-Seite.


Tagesseminar Elternsein

Einen Tag lang widmen wir uns unserem Elternsein: Welches Bild haben wir von uns als Mutter oder Vater? Was davon tut uns gut? Was braucht eigentlich unser Kind? Und wie können wir anders miteinander sein, uns miteinander austauschen?

Dieses Seminar ist eine liebevolle Reise zu dir – entschleunigend und meditativ.

11. Mai 2019
Wandelraum | Rösrath (bei Köln)

Tagesseminar Elternsein

Julia Schmidt-Jortzig: Was Eltern brauchen

#Eltern-Gedöns Episode #EG047

Julia Schmidt-Jortzig im Eltern-Gedöns-Podcast mit Christopher End

Als Redakteurin bei Eltern.de hat Julia Schmidt-Jortzig das Ohr ganz nah am Familienleben in Deutschland, den Herausforderungen, vor denen Eltern heute stehen – und vor allem was sie wirklich brauchen. In dieser Folge geht es sowohl darum, was sich politisch ändern muss, als auch darum, was wir Eltern anders machen können. Ein kleiner großer Schritt, meint Julia, wäre einfach  mehr loben!

Julia Schmidt-Jortzig

Julia ist Journalistin und arbeitet als Online-Redakteurin bei Eltern.de – unter anderem betreut sie als Host den Eltern-Gespräch-Podcast. Zuvor hat sie als Fernsehjournalistin für ARD „Titel Thesen, Temperamente“, NDR „Kulturjournal“, WDR „frauTV“, WDR „Westart“ und ARTE „Metropolis“ gearbeitet.  Julia ist verheiratet und hat drei Kinder.

Der Druck von außen oder Marke Mama

Woher kommt dieser Druck, unter den vielen Eltern heute stehen? Julia ist sich sicher – Instagram & Co. haben ihre Spuren hinterlassen. Und wenn dann beide Eltern arbeiten, bleibt einfach wenig Zeit und Kraft die Wohnung Instagram-foto-tauglich herzurichten.

Wege aus dem Stress: einfach mehr loben

Julia hat einen einfachen Tipp, wie sich Eltern gegenseitig unterstützen können: Loben! Denn viel zu häufig sehen wir vor allem das, was nicht läuft – vor allem bei den anderen.

Wenn wir uns allerdings fragen, was unser Gegenüber, die andere Mutter oder der andere Vater jetzt eigentlich wirklich brauchen, dann ist das ein: „Ich finde ihr macht das total klasse.“

Diese Anerkennung für all das, was gut läuft, kommt viel zu selten. Dabei läuft es in den allermeisten Familien wirklich, wirklich gut. Denn Eltern wollen es gut machen – eine Erfahrung, die Julia immer wieder zutiefst in den Begegnungen zu ihren Interviews berührt.

„Ich finde ihr macht das total klasse.“

Julia Schmidt-Jortzig

Was du noch in dieser Folge lernst:

  • Wieso wir den Clan brauchen
  • Wann Kompromisse hilfreich sind
  • Wieso wir uns unsere inneren Bilder, Ansprüche und Vorstellungen prüfen sollten
  • Wieso wir als Eltern untereinander übers Geld reden müssen

Shownotes: Die Links zu Julia

Auf jeden Fall eine Empfehlung für deinen Podcatcher wert sind die berührende Interviews von Julia im Eltern-Gespräch-Podcast. Außerdem kann ich dir noch ihr Projekt Family Unplugged ans Herz legen. Hier zeigen sich ganz unterschiedliche Familien sehr ehrlich und ungeschminkt in etwa 15-minütigen Interviews. Sehenswert!


Der Kreis der Väter – Start: 14. März 2019

Der nächste Kreis der Väter in Köln startet am 14. März 2019. (Falls du das zu einem späteren Zeitpunkt siehst, schau trotzdem gerne auf der Seite vorbei – wir bieten immer wieder neue Kurse an.) Aktuell (Anfang 2019) haben wir noch Plätze frei! Weitere Informationen zum Kreis und die Online-Anmeldung findest du auf der Kreis der Väter Seite. Aktuelle Kurz-Videos von uns gibt es auf der Kreis der Väter Facebook-Seite.


Tagesseminar Elternsein

Einen Tag lang widmen wir uns unserem Elternsein: Welches Bild haben wir von uns als Mutter oder Vater? Was davon tut uns gut? Was braucht eigentlich unser Kind? Und wie können wir anders miteinander sein, uns miteinander austauschen?

Dieses Seminar ist eine liebevolle Reise zu dir – entschleunigend und meditativ.

11. Mai 2019
Wandelraum | Rösrath (bei Köln)

Tagesseminar Elternsein