30 Jahre Kinderrechte

30 Jahre Kinderrechte

Vor 30 Jahren, am 20. November 1989, las Audrey Hepbrun die Präambel der Kinderrechtskonvention vor der UN-Generalversammlung. Audrey Hepbrun war sichtlich gerührt, bewegt und begeistert – und strahlt dabei Kraft und Stärke aus. Da war eine Erwachsene, die verschiedene Gefühle zeigen konnte ohne davon hinweggeschwemmt zu werden. Das hat viel, sehr viel mit Kinderrechten zu tun.

 

Das ist das was für mich Kinderrechte und die Art, wie ich mit meinen Kinder umgehe, ausmachen: denn ich möchte ja, dass meine Kinder lernen ihre Gefühle wahrzunehmen und zu zeigen ohne hinweggeschwemmt zu werden. Und dass sie aufwachsen ohne ihre Gefühle abspalten zu müssen, weil das ein oder andere Gefühl in dieser Ausprägung nicht willkommen war …

Ich möchte, dass meine Tochter auch mit 15 an ihre Wut kommt. Dass sie ganz selbstverständlich Nein sagen kann, wenn ihr drei Jahre ältere Freund von ihr Sachen verlangt, die sie nicht will. Dass sie wütend wird, wenn er darauf nicht hört. Dass sie ihn vor die Tür setzt, wenn er auch das nicht versteht.

Ich möchte, dass mein Sohn mit 19 sich seinen Zugang zur Traurigkeit bewahrt hat, wenn seine Beziehung auseinandergeht. Dass er weiß, dass Trauer zum Leben gehört, dass er weiß wie er damit umgehen kann, wie er sie ausdrücken kann und dass er dann nicht zur Flasche Korn greifen muss.

Gefühle sind wichtig, sie sind ein gesunder Teil unseres Selbst. Ich möchte, dass wir unseren Kindern helfen, ihre Gefühle zu bewahren. Dass sie lernen ihre Gefühle zu spüren, zu benennen und damit umzugehen.

Der erste Schritt, ist das Kind so zu sehen wie es ist. „Look at the Child“, nannte das Robert Baden-Powell, der Gründer der Weltpfadfinderbewegung. Und dann braucht es einfach die Annahme des Kindes mit allem, was es mit sich bringt. Mit seiner Wut, seiner Traurigkeit. Unbedingte Annahme. „Ich habe dich lieb, so wie du bist“, sagt André Stern dazu. Das ist die Haltung, aus der alles erwächst.

Übrigens: Audrey Hepbrun ist so ein ein Mensch, dessen Leben und Wirken mich über die Zeit hinweg berührt. Und das obwohl ich nur ein paar Filme von ihr gesehen und ein wenig über sie gelesen habe. Danke Audrey

Wenn große Gefühle von Kindern nicht willkommen sind

#Eltern-Gedöns Episode #EG081

Wenn große Gefühle von Kindern nicht willkommen sind. Gefühlsstark. Wut. Trauer.

 

Große Gefühle wie Wut sind hierzulande häufig nicht willkommen – bei Kindern. Doch nur weil wir Eltern oder die Gesellschaft es untersagen bestimmte Gefühle auszudrücken, gehen die ja nicht weg. Ganz im Gegenteil. Das Kind befindet sich vielmehr in einem Dilemma: „Vertraue ich meinem Gefühl oder meinen Eltern?“ Das erzeugt noch mehr Druck … sprich noch mehr Gefühl. Eigentlich brauchen Kinder aber etwas ganz anderes.

Mehr Episoden zu Wut und großen Gefühlen

In dieser vergangenen Folge habe ich beschrieben, was bei Wutanfälle im Gehirn unserer Kinder passiert. Ein paar Wochen vorher hat Nora Imlau im Podcast darüber gesprochen, wie man gefühlsstarke Kinder beim Großwerden begleitet. Und hier habe ich etwas erzählt, wie wir Eltern mit unserer Wut umgehen können. Wie wir erziehen ohne schimpfen, erklärt Nicola Schmidt in dieser Episode

Lernen mit Gefühlsausbrüchen umzugehen

Und wenn du lernen willst, wie du mit großen Gefühlen deiner Kinder wie Wutanfällen umgehen kannst, dann schau dir doch meinen neuen Kurs an: „Wutanfälle deines Kindes gelassen meistern„:

 


Mit Kindern kommunizieren - bei Wutanfall

Tagesseminar Köln: Kommunizieren mit Kindern

Wie können wir zu unseren Kindern sprechen, ohne sie zu verletzen, sondern sie vielmehr zu stärken? Wie können wir sie begleiten in Stressphasen? Wie können wir uns mit ihnen gerade dann verbinden, wenn sie von großen Gefühlen überwältigt werden? In diesem Tagesseminar lernst du eine Methode kennen, mit deinem Kind neu zu kommunizieren. Weiter Infos und Anmeldung: Kinderzentrierte Kommunikation

Birte Müller: Von Büchern, Behinderungen und Gefühlen

#Eltern-Gedöns Episode #EG080

Birte Müller schreibt und zeichnet Kinderbücher – drei hat sie über das Leben mit ihrem Sohn Willi geschrieben. Willi hat das Down-Syndrom, seine Schwester das Normal-Syndrom, sagt Birte. Im Podcast spricht sie über die Herausforderungen und Geschenke im Leben mit ihren Kindern. Sie ist überzeugt: „Es liegt nicht an den Schulnoten unsere Kinder, ob wir als Eltern glücklich werden.“

Birte Müller: Illustratorin und Autorin von Kinderbüchern

Birte Müller hat als Kinderbuchillustratorin gearbeitet. Seid der Geburt ihrer Kinder aber schreibt sie eher Bücher. Zum Leben mit ihrem Sohn Willi hat sie die Bücher Planet Willi (Bilderbuch), Willis Welt und Wo ein Willi ist, ist auch ein Weg veröffentlich. Bei der Sendung mit dem Elefanten (WDR) erschien der Film Planet Willi (s. unten).

Wenn Kinder anders sind, nicht so wie der Durchschnitt der Gesellschaft, dann fordert das Eltern besonders heraus. Birte sagt, sie hätte sich anfangs besonders angestrengt ihr Kind zu fördern. Quasi versucht die Behinderung wegzufördern.

Es brauchte eine Weile, bis sie loslassen und entspannen konnte. Bis sie ihr Kind annehmen konnte, so wie es ist. Dazu zählte, dass sie auch um das Kind trauert, dass sie nicht bekommen hat.

Anfangs hatte sie abstruse Ideen wie: Werde ich je Großmutter werden können? Im Podcast erzählt Birte sehr offen über ihre Ängste und die sehr fordernde Zeit nach der Geburt: Schwangerschaftsdepression und schwere Krankheiten ihres Sohnes. Trotz dieser schweren Themen ist das Interview lebendig, über weite Strecken humorvoll und manchmal geht es halt auch zu Herzen. Danke, Birte für dein Teiln.

Es liegt nicht an den Schulnoten unsere Kinder, ob wir als Eltern glücklich werden.
Birte Müller

Mehr über Birte Müller

Alle Bücher von Birte findest du auf ihrer Website illuland.de. Und manchmal triffst du sie auch auf Facebook – doch viel lieber verbringt sie ihre meiste Zeit mit ihrer Familie. Sie meinte dazu: Sie bastelt eher mit ihren Kindern, als die Bastelaktionen in den Sozialen Netzwerken zu posten …

Eine Auswahl ihrer Bücher:

  • Planet Willi 
  • Willis Welt (für Erwachsene)
  • Wo ein Willi ist, ist auch ein Weg (für Erwachsene)
  • Fritz Frosch pupst 
  • Auf Wiedersehen Oma

Der m.E. sehr sehenswerte Film Planet Willi ist in der Sendung mit dem Elefanten erschienen. Du kannst ihn auch auf YouTube sehen.

Was du in dieser Folge noch lernst

  • Wieso Birte mit ihren Eltern-Ratgeber rund um die Geburt so unzufrieden war.
  • Was sie in einer postpartalen Depression erlebt hat.
  • Was die Geburt ihres Sohnes mit Down-Syndrom mit ihrer Beziehung zu ihrem Mann gemacht hat.
  • Das Geschenk der Förderschule und der Stadtteilschule (Gesamtschule).
  • Welche Frage verletzend ist für Eltern, deren Kind eine Behinderung hat.
  • Was Birte in einer schwierigen Zeit geholfen hat.
  • Was Kinder wirklich brauchen.

 


Wutanfälle meistern und gefühlsstarke Kinder begleiten

4-Wochen Kurs in Köln: Gelassen Wutanfälle meistern

In einem kombinierten Offline-Online-Training zeige ich dir, wie du dein Kind durch Wutanfälle begleiten kannst. Der Kurs Wutanfälle gelassen meistern besteht aus zwei Nachmittagsseminaren in Köln und zwei Online-Videos. Der Kurs startet am 18. November 2019.