Wutanfälle deines Kindes gelassen meistern. Gefühlsstarke Kinder begleiten. Bindungsorientiert. Bedürfnisorientiert

Wutanfälle deines Kindes gelassen meistern

[Köln] Der 4-Wochen-Kurs zu mehr Gelassenheit mit Gefühlsausbrüchen deines Kindes

Du suchst einen Weg entspannter mit den Gefühlsausbrüchen oder Wutanfällen deines Kindes umzugehen. Einen Weg, der funktioniert und der dein Kind auch langfristig unterstützt, mit seinen Gefühlen umzugehen. Und du willst dabei selber ruhiger werden.

Dieser Kurs ist eine Online-Offline-Kombination: Über einen Monat begleite ich dich, jede Woche bekommst du dazu von mir Inhalte, Input, Aufgaben und die Möglichkeit zum Austausch. Wir treffen uns zu zwei Präsenzseminaren hier in Köln und zwei Live-Videos. In den Live-Videos vermittle ich dir Wissen und erkläre die Methoden. Die Seminare dienen dem Austausch und dem Üben der Methoden sowie dem Kennenlernen von Meditationen. Eine Facebook-Gruppe steht dir außerdem während der ganzen Zeit zum Austausch mit den anderen Teilnehmerinnen zur Verfügung. Dort beantworte ich dir auch Fragen zwischen den Modulen.

Du bist hier richtig, wenn …

  • … du dir wünschst, entspannter auf die Gefühlsausbrüchen deines Kindes zu reagieren
  • … du verstehen willst, wie dein Kind tickt und was dein Kind im Wutanfall braucht.
  • … du eine liebevolle Methode suchst, Halt zu geben und Grenzen zu setzen
  • … du den Eindruck hast, dein Kind sei gefühlsstark.
  • … die Gefühlsausbrüche deines Kindes dich selbst an deine Grenzen bringen.
  • … du dich nach einem Ruhepol und Ort zum Auftanken sehnst.
  • ... du dein Kind bindungsorientiert und bedürfnisorientiert begleitest.
  • … du bereit bist etwas zu verändern, weil du weißt, dass du als Mama oder Papa die Verantwortung – und die Fähigkeit etwas zu verändern.
  • du noch sicher bist, wie es gehen kann, dich aber nach einer Veränderung sehnst.
  • du selbst wachsen willst auf dem Weg mit deinen Kindern.
  • … du Gleichgesinnten suchst, die dich verstehen und unterstützen.
  • … du schon das ein oder andere Buch, Blog gelesen hast und jetzt Unterstützung beim Umsetzen suchst.

Wie ich lernte die Wutanfälle meines Kindes zu begleiten

Christopher End – Eltern-Coach in Köln zum Wutkurs

Als die Wutanfälle bei meinem Kind einsetzten, kam ich an meine Grenzen. Es gab eine Zeit, da hatte unser Kind mehrmals täglich Wutanfälle, manche dauerten über eine halbe Stunde. Wir wussten nicht weiter, waren geschafft und hatten ein mega schlechtes Gewissen.

Eigentlich war ich und bin ich überzeugt, dass Kinder vor allem Liebe brauchen. Doch irgendwann kamen mir Zweifel. Sollte ich nicht doch besser härter durchgreifen?

Auf der Suche nach Antworten und vor allem einer Lösung, las ich mehr über die kindliche Entwicklung, insbesondere was bei einem Wutanfall im Gehirn von Kindern vorgeht und über Methoden Kinder achtsam zu begleiten.

Plötzlich merkte ich: Das sind die gleichen Methoden und die gleiche Haltung, die ich in meiner Coaching-Ausbildung und meiner therapeutischen Ausbildung gelernt hatte.

Eines Tages, als mein Kind ausflippt – und ich auch – sah ich, was ich tat. Was mein (!) Anteil an diesem Wutanfall war. Und ich fand den Weg hinaus. Ab da machten mir die Wutanfälle keine Sorgen mehr.

Wieso ich den Wutkurs anbiete

Endlich verstand ich mein Kind (Spoiler: „dass es nämlich gar nicht anders kann“) und ich hatte eine Methode an der Hand. Beides, das Wissen und die konkreten Tools, möchte ich weitergeben.

Mir ist wichtig, dass Eltern und Kinder eine entspannte Familienzeit erleben. Mit ein paar Änderungen in unserer Haltung und unserem Verhalten können wir viel, sehr viel für unsere Kinder verändern. Das ist unser Geschenk an die Kinder.

Dass wir uns dabei selbst verändern, dass wir dabei ebenfalls etwas lernen und wachsen, das ist das Geschenk der Kinder an uns.

Ich weiß, wie belastend Wutanfälle sein können. Ich weiß auch, wie fordernd das ganz „normale“ Elternsein schon häufig genug ist. Ja, es gibt Elterngeld und Elternzeit, es gibt viel mehr frühkindliche Betreuung als noch vor ein paar Jahren, es gibt zahlreiche Ratgeber – und doch sind viele von uns Eltern manchmal einfach ratlos und am Ende ihrer Kräfte.

Ich weiß, wie es sich anfühlt überfordert zu sein. Ich weiß, dass das nicht gut für uns ist. Und ich weiß auch, dass es anders geht. Das möchte ich dir gerne zeigen.

Die drei Schritte

Mir haben drei Dinge geholfen: Erstens mein Kind zu verstehen, vor allem zu verstehen, was in meinem Kind vorgeht. Also ganz leicht verständliche Erkenntnisse aus Psychologie und Hirnforschung. Ich habe einen Vater in der Beratung gehabt, der sagte, allein dieses Wissen hätte ihm geholfen sich anders zu verhalten. Er hat seinen Sohn einfach plötzlich anders gesehen. Er wusste: Mein Kind macht das nicht absichtlich. Dieses Wissen hat seine Haltung geändert und damit sein Verhalten.

Zweitens habe ich Methoden verwendet, mich selbst zu beruhigen – das sind einfache Achtsamkeitsübungen und Meditationen. Ich meditiere seit Jahren, ja seit Jahrzehnten. Doch so richtig klick gemacht hat das für mich erst, als ich begonnen habe bewegte Meditationen zu machen. Heute weiß ich: Stillsitzen war als Einstiegsmeditation für mich die absolute Überforderung 🙂

Drittens haben mir persönlich Tools aus meinen Ausbildungen geholfen, vor allem das Spiegeln. Es ist eine Technik, die aus der personenzentrierten Gesprächsführung stammt. Entwickelt hat sie Carl Rogers, ein Therapeut aus den USA. Das Tolle: Das machten Eltern ganz unbewusst bei Babys – es ist wahrscheinlich unsere ureigenste menschliche Art Verhalten zu lernen. Das legt auch die moderne Hirnforschung nahe. Es geht also lediglich darum eine Technik zu verstärken, die eigentlich alle Eltern intuitiv schon beherrschen.

Genau diese drei Schritte möchte ich mit dir im Wutkurs durch gehen: Erstens dir Wissen über Wut und kindliche Entwicklung vermitteln – kein Angst ich bin kein Neurologe, daher nur die wichtigsten Punkte und dass sehr einfach und verständlich. Zweitens dir Entspannungstechniken und bewegte Meditationen näher zu bringen. Und drittens mit dir Spiegeln zu üben.

Wutanfälle meistern und gefühlsstarke Kinder begleiten

Ablauf und Termine

18. November 2019 | 16 – 17 Uhr Online Live-Video

Startschuss: erster Einstieg ins Thema. Was sind Wutanfälle, wo kommen sie her, welche Funktionen haben sie. Was hilft nicht – und was hilft.

26. November 2019 | 14 – 17 Uhr Präsenz-Seminar Köln

Wie begleite ich Kinder durch den Wutanfall? Wie geht es mit mit meiner eigenen Wut? Methoden und Antworten.

2. Dezember 2019 | 16 – 17 Uhr Online Live-Video

Zwischenbilanz: Erste Erfolge und erste Widerstände.

10. Dezember 2019 | 14 – 17 Uhr Präsenz-Seminar Köln

Abschluss: Wie kann ich meine Erfolge im Alltag verankern und ausbauen? Wie geht es weiter?

Hi, ich bin Christopher

Hi, ich bin Christopher End. Ich bin Eltern-Coach und selber Vater von zwei Kindern. Ich kenne die Auf und Abs im Leben mit Kindern. Ich denke, dass Eltern heute unter einem besondern Druck stehen. Sie wollen es anders machen als ihre Eltern, doch genau dadurch fehlt ihnen, fehlt uns das Vorbild. Das macht uns manchmal rat- und orientierungslos. Kinder brauchen aber Eltern, die sich selbst vertrauen.

Daher begleite ich Eltern in schwierigen Erziehungssituationen. Mein Ziel ist es, dass du und deine Lieben eine angenehme Familienzeit verlebt. Ich weiß wie herausfordernd Wutausbrüche sein können – auch wenn diese eine halbe oder gar eine ganze Stunde dauern! Ich weiß aber auch, was Kinder dann hilft.

„Ein wütendes Kind braucht Verständnis und Halt– und nicht noch mehr Wut.“

Die Anmeldung

Der Kurs

4-Wochen-Kurs „Wutanfälle deines Kindes gelassen meistern“

18. November 2019 | 16 – 17 Uhr Online Live-Video
26. November 2019 | 14 – 17 Uhr Präsenz-Seminar Köln
2. Dezember 2019 | 16 – 17 Uhr Online Live-Video
10. Dezember 2019 | 14 – 17 Uhr Präsenz-Seminar Köln

Exklusive Facebook-Gruppe für Austausch und deine Fragen!

maximal 8 Teilnehmer_innen

Teilnehmerbeitrag:

297,50 EUR (inkl. MwSt.)

Der Ort

Praxis für MBSR Köln – Alexander Kopp
Dürener Strasse 220
50931 Köln

So machst du mit

Du willst beim 4-Wochen-Wut-Kurs 2019 dabei sein? Klasse! Dann sichere dir jetzt hier deinen Platz!

Und dann sehen wir uns im November! 🙂

Ich freu mich auf dich!

Chris

PS: Falls du mit der Anmeldung über Eventbrite nicht zurecht kommen solltest, sag mir kurz Bescheid und wir finden einen anderen Weg (Überweisung). Schick mir dazu einfach eine E-Mail an info@christopher-end.de.

Kinder spielen auf einer Wiese