Was Vätern gut tut

#Eltern-Gedöns Episode #EG045

Was Väter brauchen – mit Christoph Kraus und Christopher End vom Kreis der Väter Köln

Vor welchen Herausforderungen stehen Väter heute und vor allem: Was hilft ihnen und tut gut? Wir blicken auf den ersten Kreis der Väter in Köln zurück und teilen unsere Erfahrungen.

Familie und Beruf unter einen Hut zu kriegen ist für viele, Frauen wie Männer, eine Herausforderung. In dieser Folge geht es um die Männer, genau genommen die Väter. Was sind die Sorgen, Ängste und Nöte? Und was kann dir als Vater dabei helfen? Wie kannst du besser in Kontakt mit dir, deiner Partnerin und deinem Kind kommen? Wie kannst du besser abschalten, dich einlassen, deine eigenen Antworten finden, deine Grenzen wahrnehmen und dafür einstehen, spüren dass du nicht allein damit bist?

Der Kreis der Väter

Der Kreis der Väter in Köln | Zeichnung von Christopher EndDer Kreis der Väter ist ein Prozess. Eine Einladung. Eine Reise zu dir und deinem Vatersein. Es ist eine Reihe von sechs Abendseminaren, die sich über ein halbes Jahr erstrecken. Ins Leben gerufen haben ihn wir, Christoph Kraus und Christopher End, weil uns die Väter am Herzen liegen. Weil wir selbst wissen, dass es in dieser Gesellschaft nicht immer einfach und leicht ist, seine Vaterrolle zu finden, einzunehmen und gegebenenfalls zu verteidigen.

Unsere Erfahrungen für dich

Doch nicht jeder kann sich gerade jetzt auf eine solche Reise begeben. Für dich, der du eine Sehnsucht spürst, dein Vatersein anders, neu mit Leben zu füllen, für dich ist diese Folge. Wir haben eine Reihe an Herausforderungen rausgesucht, die uns aufgefallen sind. Und wir haben geschaut, was Antworten darauf sein könnten, wie Lösungen aussehen könnten, was an dieser Stelle gut tun würde. Ausführlich in der Podcast-Folge – hier grob skizziert:

Die Herausforderungen von Vätern

Im Kreis der Väter sind viele verschiedene Väter – die einen leben mit drei Kindern, die anderen mit einem Kind, die einen in einer glücklichen Beziehung, die anderen einer herausfordernden Beziehung, wieder andere sind alleinerziehend usw. Wie auch immer die äußere Ausgangslage, es gibt bestimmte Herausforderungen, die sich wiederholen:

  1. Familie & Beruf unter einen Hut bringen  – wenn wir über die Work-Life-Balance, die Work-Family-Balance sprechen, ist es schon bezeichnend, das an erster Stelle dieser Phrase das Wort Work steht …
  2. Stress & Anspannung: Wenn sich die Gedanken drehen, du nicht abschalten kannst, dich nicht auf deine Familie einlassen kannst …
  3. Kontakt zu dir, deiner Partnerin/Partner & deinem Kind: Manchmal haben wir uns von uns selbst entfernt, fällt es uns schwer Gefühle wahrzunehmen, fällt es uns schwer in Kontakt mit denen zu gehen, die uns am Herzen liegen …
  4. Auf dich gestellt: Du hast das Gefühl du bist allein mit deinem Problem…
  5. Muster: Wenn wir auf eine Weise reagieren, die wir eigentlich nicht wollen und doch nicht abstellen können …

Lösungsansätze: Was helfen könnte

Im Kreis der Väter sind diese Elemente neben vielen weiteren eingebaut – du kannst sie aber auch einfach für dich adaptieren – je nachdem, was gerade für dich ansteht:

  1. Familie & Beruf vereinbaren: Werde dir klar, wie deine Schwerpunkte hier liegen. Und: Wie hättest du es gerne? Wie hätte es deine Partnerin/dein Partner gerne? Und was täte deinem Kind gut? Du willst etwas ändern, aber glaubst es ist nicht möglich: Häufig ist viel mehr möglich als wir glauben! Du musst „lediglich“ die Verantwortung übernehmen …
  2. Entspann dich: Es ist so banal wie bedeutsam – Gegen Anspannung hilft Entspannung. Eigentlich braucht es beides. Es ist ein Gleichgewicht. Wenn das eine, in dem Fall die Anspannung überhand nimmt, dann hilft es uns den Gegenpol zu stärken. Das geht mit Bewegung, Sport, Hobbys, Schlafen, Natur, Meditation und vielem mehr. Statt irgendwelchen Patentrezepten zu folgen ist es unsere Meinung nach wichtig herauszufinden: Was hilft dir?
  3. Kontakt zu dir, deiner Partnerin/Partner & deinem Kind: Nicht wenige Männer sind die ganze Zeit „im Kopf“. Der logische rationale Verstand ist bei ihnen sehr gut ausgeprägt – das bringt allerdings manchmal auch Nachteile mit sich: Wenn die Fähigkeit die eigenen Gefühle wahrzunehmen zum Beispiel dafür weniger gut ausgebildet ist. Dann fehlt der Kontakt zu mir selbst, zu einem wichtigen Teil von mir. Wir sind mehr als der rational Verstand. Wir sind auch mehr als unser bewusster Verstand.
    Oder wenn ich im Gedankenkarussell gefangen bin. Dabei gibt es viele Techniken sich der eigenen Gefühlen bewusster zu werden oder seine Körperwahrnehmung zu üben. Wenn es mir gelingt aus dem Gedankenkarussell auszusteigen und im Hier und Jetzt anzukommen, kann ich ganz anders auf den anderen eingehen.
  4. Mit anderen verbinden: Es ist unglaublich erleichternd festzustellen, dass es nicht nur mir so geht. Das löst zwar vielleicht auf den ersten Blick nicht das Problem. Es verändert aber die Perspektiv: Ah, anderen geht es auch so – dann liegt es vielleicht gar nicht an mir! Und diese Erkenntnis kann sehr entspannend sein. Also: Such dir jemand, dem du dich einfach mal ehrlich anvertraust und deine Herausforderungen, Schwächen und vermeintlichen Fehler gestehst.
  5. Muster bewusst machen: Wie wir uns verhalten, läuft größtenteils unbewusst ab. Diese Programme sind gelernt. Viele davon sind hilfreich, einige eher hinderlich. Etliche dieser Muster haben wir in unserer eigenen Ursprungsfamilie gelernt. Und dann ertappen wir uns dabei, dass wir uns plötzlich genauso wie unsere Eltern anhören. Deswegen ist es sehr hilfreich, sich einmal die eigene Familiengeschichte anzuschauen. Es gibt viele Möglichkeiten: In einer Gruppe oder mit einer Therapeutin oder einem Coach oder oder …

Der nächste Kreis der Väter in Köln

Das alles üben wir auf verschiedene Weisen im Kreis. Der nächste Kreis der Väter in Köln startet am 14. März 2019. (Falls du das zu einem späteren Zeitpunkt siehst, schau trotzdem gerne auf der Seite vorbei – wir bieten immer wieder neue Kurse an.) Aktuell (Anfang 2019) haben wir noch Plätze frei! Weitere Informationen zum Kreis und die Online-Anmeldung findest du auf der Kreis der Väter Seite. Aktuelle Kurz-Videos von uns gibt es auf der Kreis der Väter Facebook-Seite.

Kein Väter-Kreis? Gründe einen!

Du suchst einen Väter-Kreis, Köln ist dir aber viel zu weit weg? Wie wäre es einen eigenen Kreis zu gründen. Hier unten findest du Anregungen. Wenn du Fragen hast, kannst du dich auch an uns wenden!

Shownotes: Weitere Informationen zu Kreisarbeit und Vätern

Eigentlich ersetzt kein Buch die Erfahrung! Deswegen empfehlen wir dir auch, dass du selbst Kreiserfahrung machst oder Teil einer anderen Gruppe warst, bevor du einen Kreis ins Leben rufst. Mir, Christopher, hat das Buch „Der große Rat: Das Council – mit dem Herzen hören und sprechen, den Kreis erweitern“ von Virginia Coyle und Jack Zimmermann (hierzuland bei Arbor erschienen) gefallen. Zur Kreisarbeit habe ich hier auch schon im Eltern-Gedöns-Podcast gesprochen.

 

Informationen en und Anleitungen zu Männerkteisen findest du auf /wegdermaenner.eu

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn Sie ihn mit Freunden oder Kollegen teilen!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.