André Stern: Eltern-Gedöns

André Stern: Wie Liebe unsere Kinder und die Welt verändert

#Eltern-Gedöns Episode #EG087

André Stern: Eltern-Gedöns

Undenkbar hierzulande heutzutage: Ohne Schule aufwachsen. Der Autor André Stern hat genau das erlebt und ist dafür dankbar. Er spricht darüber, wie lernen wirklich funktioniert, was Kinder brauchen und was der eine Satz ist, der alles im Leben von Eltern und Kindern verändern kann.

 

André Stern

Er ist ohne Schule aufgewachsen und spricht heute vor vielen Menschen über das Lernen aus Begeisterung: André Stern. Protagonist des Filmes Alphabet, Autor von Büchern wie „.. und ich war nie in der Schule“ oder „Begeisterung: Die Energie der Kindheit wiederfinden„, Vater von zwei Kindern. Zusammen mit seinem Vater Arno Stern hat er  „Mein Vater, mein Freund“ geschrieben und mit Gerald Hüther „Was schenken wir unseren Kindern?: Eine Entscheidungshilfe„. Ich traf ihn auf der FEBub 2019.

 

„Wir kennen als Gesellschaft die Kindheit nicht“

Wir ersetzen das, was Kindheit sein könnte, ständig mit unserem Konzept, was eine Kindheit sein sollte. André sieht uns alle in einem Dampfkessel der Erwartungen. Der Dampfkessel mit zugedrehtem Deckel. Seine Einladung: Ein wenig Druck ablassen.

Die Folge von Erwartungen ist sich André sicher: Das Kind verliert seine Natürlichkeit, seine Lebendigkeit.

„Ich habe dich lieb, weil du bist, wie du bist.“
André Stern

Dabei gibt es einen einfachen Weg aus diesem „Dampfkessel der Erwartungen“: Das Kind annehmen, wie es ist. Der zentrale Satz für André ist: „Ich habe dich lieb, weil du bist, wie du bist.“ Die absolute Annahme des anderen.

„Wir wissen nicht, was das Kind braucht“

Was Kinder brauchen, wissen wir nicht, sagt André. Denn jedes Kind ist anders. Wir können aber beobachten, was sie suchen: Den sicheren Hafen. Diesen sicheren Hafen hat das Kind neun Monate lang im Bauch der Mutter erlebt.

Der sichere Hafen

Die erste Erfahrung, die ein Kind im Mutterleib macht, ist: Meine Autonomie, mein Wachsen wurzelt in der Verbundenheit. Der sichere Hafen ist also der ungeografische Ort, so sagt André, an dem du erfahren hast: Du bist geliebt, so wie du bist.

„Willst du ein Kind, das autonom ist, dann gebe deinem Kind so viel Verbundenheit wie möglich.“
André Stern

Was ich André gefragt habe:

  • Wie wir als Eltern den Druck auf unsere Kinder reduzieren können
  • Wie ich das natürliche Lernen als Erwachsener wieder finden kann
  • Wie ich mit meinem Anspruch als Eltern umgehe perfekt zu sein

Was ich in dieser Episode gelernt habe:

  • Was die Systeme der Lebendigkeit benötigen zum Überleben
  • Was die Geburt seines Sohnes für André bedeutet hat
  • Wie wir eigentlich lernen
  • Wie die Haltung alles verändert

 

André Stern im Netz

Shownotes

Die FEBuB – Familienkonferenz für Elternschaft, Bindung und Beziehung

 


Mit Kindern kommunizieren - bei Wutanfall

Tagesseminar Köln: Kommunizieren mit Kindern

Wie können wir zu unseren Kindern sprechen, ohne sie zu verletzen, sondern sie vielmehr zu stärken? Wie können wir sie begleiten in Stressphasen? Wie können wir uns mit ihnen gerade dann verbinden, wenn sie von großen Gefühlen überwältigt werden? In diesem Tagesseminar lernst du eine Methode kennen, mit deinem Kind neu zu kommunizieren. Weiter Infos und Anmeldung: Kinderzentrierte Kommunikation

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du ihn teilst. Danke!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.