Andrea Böer-Brand: Die Gefühle der Kinder

#Eltern-Gedöns Episode #023

Andrea Böer-Brand: Die Gefühle der Kinder | Eltern-Gedöns-Podcast mit Christopher End

Gefühle können Kinder schon mal überwältigen – und dabei die Erwachsenen gleich mit. Was dann hilft, wozu Gefühle gut sind und wieso wir eigentlich alle Kinder-Experten sind, erklärt die Therapeutin Andrea Prano Böer-Brand im Interview.

Weshalb uns die Gefühle der Kinder überfordern

Kinder gehen völlig in dem Gefühl auf, sagt Prano: Und diese Totalität kann uns Erwachsene leicht überfordern. Das hat auch damit zu tun, dass wir selbst häufig keinen guten Kontakt mehr zu unseren Gefühlen haben.

Wie mit den großen Gefühlen der Kinder umgehen?

Wenn Kinder Gefühlsausbrüche haben, scheint es schwer sie zu erreichen. Der erste Schritt, so Prano, sei es die Kinder und ihre  Welt zu verstehen. In dem Moment, in dem sie selbst ein Kind verstehe, komme sie selbst zur Ruhe. Und diese Ruhe überträgt sich wieder auf das Kind.

Zeit nehmen ist das A und O.
Andrea Böer-Brand

Der Erwachsene kann jetzt aus dieser Ruhe heraus auf das Kind schauen. Die Folge: Das Kind fühlt sich gesehen. Das können wir als Eltern noch verstärken, indem wir das Kind spiegeln.

Die drei Schritte bei großen Gefühlen

  1. Zeit nehmen
  2. Kind sehen
  3. Gefühle spiegeln

Was tun, wenn ich keine Zeit habe?

Leider gehört es zur Realität, dass wir häufig gar keine Zeit haben. Es fehlt uns also der Raum, den wir brauchen, um uns und das Kind zu beruhigen. Alles muss dann ganz schnell gehen.

In solchen Moment hilft es, sich wenigsten einen kleinen Augenblick Zeit zu nehmen und dem Kind wenigstens das zu sagen: „Jetzt habe ich keine Zeit. Wir kommen gleich darauf zurück.“

Wenn ich geübt bin, reichen manchmal zwei, drei Sekunden, um die Verbindung zum Kind aufzubauen.

Vorbilder in Gefühlsdingen

Kinder brauchen auch in Gefühlsdingen Vorbilder, ist Prano überzeugt: „Mutige Erwachsene, die vorleben, dass man sich freut, traurig ist, unsicher, die sauer sind, die streiten ohne zu verletzten.“
Eins ist ihr noch wichtig: Auch sich als Eltern gegenüber den Wünschen der Kinder abzugrenzen und seine eigenen Grenzen zu wahren, bedeutet ein gutes Vorbild zu sein.

Andrea Prano Böer-Brand

Andrea Prano Böer-Brand ist unter anderem Heilpädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Kreative Kinder- und Familien-Therapeutin. Sie arbeitet in Bielefeld mit großen und kleinen Kindern – denn auch in Erwachsenen lebt das Innere Kind weiter. Einer ihrer Schwerpunkte sind Pflegefamilien. Ihr könnt sie über ihre Webseite kreative-therapie-bielefeld.de erreichen.

Pranos Buchempfehlungen

Wer mehr in die Gefühle der Kinder eintauchen will, dem empfiehlt Andrea zwei Bücher von Udo Baer: Wie Kinder fühlen (Bibliothek der Gefühle) (Beltz) und den frisch erschienenen Titel Die Weisheit der Kinder: Wie sie fühlen, denken und sich mitteilen (Klett-Cotta).

 

 

 

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn Sie ihn mit Freunden oder Kollegen teilen!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.