• Schluss mit den Schuldgefühlen | Katharina Spangler & Michèle Liussi

Eltern-Gedöns Episode #EG233

Elternsein ist für viele Menschen eine sehr herausfordernde Erfahrung – doch damit nicht genug, quält viele Eltern zudem ein schlechtes Gewissen. Einen Weg raus aus der Schuldfalle zeigen Katharina Spangler und Michele Liussi in ihrem neuen Buch Und täglich grüßt das Schuldgefühl und in dieser Folge auf.

Michèle Liussi

Michéle Liussi ist Psychologin und Familienbegleiterin bei den Frühen Hilfen in Österreich. Dort unterstützt sie Frauen, die im ersten Jahr ihrer Mutterschaft unter starken (psychischen) Belastungen leiden. Sie ist Mutter eines dreijährigen Sohnes und lebt in Tirol.

Katharina Spangler

Katharina arbeitet als Lektorin und Texterin in Süddeutschland. Nach der Geburt ihres zweiten Sohnes erkrankte sie an einer Wochenbettdepression. Aus der Erfahrung heraus, was ihr dabei geholfen hat, und um anderen Müttern Mut zu machen, hat sie gemeinsam mit Michèle den Ratgeber Die Klügere gibt ab – Dein Weg zu mehr Mamafürsorge – Verantwortung teilen, Erschöpfung vermeiden (Buch7) geschrieben.

Ihr neustes gemeinsames Buch heißt Täglich grüßt das Schuldgefühl – wieso mit dem ersten Kind auch das schlechte Gewissen einzieht … und wie du die negativen Gefühle loswirst (buch7).

Hier findest du mehr von Michèle und Katharina

Gemeinsam haben Michéle und Katharina mamafuersorge.com ins Leben gerufen – dort findest du ihren gleichnamigen Podcast und dort startet bald auch ihr Gesprächskreis für Mütter. Mamafürsorge gibt es auch auf Instagram und Facebook.

Was ich Katharina und Michèle gefragt habe

  • Wieso es so schwierig ist über die eigenen Fehler zu lachen.
  • Was ein guter Umgang mit den Schuldgefühlen ist.
  • Wie ich zwischen gesunden und ungesunden Schuldgefühlen unterscheiden kann.
  • Welches Schuldgefühl Katharina inzwischen überwunden hat.
  • Ob Frauen mehr Schuldgefühle als Männer haben.
  • Wie ich zwischen übernommenen Ansprüchen und eigenen Werten unterscheiden kann.

Was ich in dieser Folge u.a. gelernt habe

  • Dass es einen Unterschied zwischen gesunden und ungesunden Schuldgefühlen gibt.
  • Wie ich der inneren Kritiker*in eine innere Freundin gegenüberstellen kann.
  • Wie wir als Eltern lernen können mit der Unsicherheit umzugehen.
  • Dass es kaum einen Bereich gibt, in dem so viele widersprüchliche Ideen und Ideale existieren wie in der Kinder-Erziehung.

Fotos: Claudia Holzinger & Christina-Gaio

Ein liebevolles Verständnis für dich selbst hilft dir, auch liebevoll für dein Kind dazusein.

Für mehr Ruhe, mehr Leichtigkeit und mehr Verbindung.