• Das Kind in mir kann mich mal | Katharina Pommer

Eltern-Gedöns Episode #EG232

Beim Versuch das Innere Kind zu heilen und sich selbst zu finden, geraten nicht wenige Menschen in eine neue Form von Stress der Selbstoptimierung. Wie wir stattdessen liebevoll unser Leben in die Hand nehmen, erklärt Katharina Pommer in ihrem Buch Das Kind in mir kann mich mal und in dieser Folge von Eltern-Gedöns.

Katharina Pommer

Katharina ist Familien- und Paartherapeutin und Unternehmerin. Sie ist Herausgeberin des Podcasts „Vom Umtausch ausgeschlossen“ und Buchautorin: Nach ihrem ersten Buch Stop #MomShaming – miteinander statt gegeneinander (buch7) sind 2022 die beiden Titel Vom Umtausch ausgeschlossen (buch7) und Das Kind in mir kann mich mal! (buch7) erschienen.

Mehr von Katharina

Katharinas Website findest du unter genius-alliance.com/mindshift, hier kannst du auch ihren Podcast Vom Umtausch ausgeschlossen hören und ihren Newsletter abonnieren. In ihrem Programm Mindshift Family begleitete Katharina Unternehmerinnen dabei, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Du findest Kathrina darüber hinaus auf Facebook und Instagram oder auf Telegram.

Was ich Katharina u.a. gefragt habe

  • Was Katharina dazu gebracht hat einen eher provokanten Titel über das innere Kind zu schreiben.
  • Woher es kommt, dass wir so viel in alten Erfahrungen wühlen.
  • Wie wir den Weg in der Mitte schaffen.
  • Wie wir ins Jetzt kommen.
  • Welche Art von Meditation Katharina zum Einstieg empfiehlt.
  • Was Katharina von ihren Kindern gelernt hat, was sie überrascht hat.

Was ich in dieser Folge gelernt habe

  • Den Unterschied zwischen dem Inneren Kind und dem Kind in uns.
  • Was Katharina bereits im Alter von 24 Jahren von einer Guru gelernt hat.
  • Dass Katharina insgesamt schon 42 ihr nahe stehende Menschen in ihrem Leben verloren hat.
  • Was die Vor-80-Geborenen gelernt haben.
  • Weshalb es uns so schwer fällt zu sagen, was wir spüren, fühlen und brauchen.
  • Wie wir unseren Kindern vermitteln, dass sie einzigartig sind, aber nicht den anderen überlegen.
  • Was das Window of Tolerance ist.
  • Dass wir auf Stress sowohl mit Über- als auch Unterregulation reagieren können (hektisch oder müde).

Foto: Mara Wallinger // wamara.at

Ein liebevolles Verständnis für dich selbst hilft dir, auch liebevoll für dein Kind dazusein.

Für mehr Ruhe, mehr Leichtigkeit und mehr Verbindung.