• Queer sein: So können Eltern ihr Kind unterstützen | Gracia Gracioso

Eltern-Gedöns Episode #EG258

Die Pubertät ist eigentlich schon herausfordernd genug: Der Übergang vom Kind zum Erwachsenen, die eigene Rolle finden und den Platz in der Peergroup sowie die eigene Sexualität erforschen. Doch was, wenn ich von dem abweiche, was die Gesellschaft oder meine Peergroup erwartet? Weil ich zum Beispiel als Junge auf Jungs stehe? Oder wenn ich mich nicht mit dem Geschlecht identifiziere, das mir bei der Geburt zugewiesen wurde? Wie herausfordernd das sein kann und was junge Menschen jetzt brauchen, beschreibt die Dragqueen Gracia Gracioso in ihrem Buch Liebe, wie du willst – und in dieser Folge von Eltern-Gedöns.

Gracia Gracioso

Gracia, der mit bürgerlichem Namen anders heißt, ist Förderschullehrer für die Fächer Mathe und Deutsch, schwuler Mann, tritt in seiner Freizeit als Drag-Queen auf und ist seit neustem Autor. Sein Buch L(i)ebe wie du willst (buch7) ist ein Erklär- und Mutmachbuch rund um Queersein und LGBTQIA+.

Mehr von Gracia

Du findest Gracia auf Instagram und Tiktok, für persönliche Fragen erreichst du ihn unter Facebook oder per E-Mail unter g.gracioso@googlemail.com.

Was ich Gracia u.a. gefragt habe

  • Was die größten Missverständnis übers Queersein sind.
  • Was Eltern tun können, wenn sich ihr Kind outet.
  • Was passieren kann, wenn die Eltern ihr Kind nicht beim Coming-out unterstützen.
  • Was sexuelle Orientierung und sexuelle Identität ist.
  • Was das ideale Umfeld für Kinder und Jugendliche wäre, damit sie so aufwachsen, dass sie zu ihrer Identität und Orientierung stehen können.

Was ich in dieser Folge gelernt habe

  • Was Eltern tun können, wenn sie über das Coming-out im ersten Moment erschrocken sind.
  • Weshalb Gracia sein Buch geschrieben hat.
  •  Wie Gracias Coming-out war – und wem er sich zuerst anvertraut hat.
  • Was für Gracia im Comig-out-Prozess wichtig war – und ist.
  • Was Eltern tun können, wenn ihr Kind in der Schule queer-feindliche Sprüche hört oder gar gemobbt wird.

Foto: Gracia Gracioso

Ein liebevolles Verständnis für dich selbst hilft dir, auch liebevoll für dein Kind dazusein.

Für mehr Ruhe, mehr Leichtigkeit und mehr Verbindung.