• Kinder in den Schlaf begleiten | Inke Hummel

Eltern-Gedöns Episode #EG143

Schlafen zählt zu den Themen, die Eltern mit am meisten herausfordern – und in der Not ergreifen viele Eltern jeden rettenden Strohalm. Dabei sind Schlafprogramme wie das Ferbern unter Expert:innen hochumstritten. Inke Hummel erklärt in dieser Podcast-Folge, wie diese Trainings schaden können und wie wir stattdessen Kinder bindungsorientiert in den Schlaf begleiten können.

Diese Folge war ursprünglich ein Facebook-Live zum Thema Einschlafbegleitung, in dem Inke mit mir über Kinderschlaf gesprochen hat und auch eure Fragen beantwortete.

Das Gespräch hatten wir angesetzt, da der bisher von uns hochgeschätzte Prof. Michael Schulte-Markwort im April 2021 im Podcast des Hamburger Abendblattes Schlafprogramm wie das Ferbern Eltern empfohlen hat – und für unser Gefühl im dazugehörigen Podcast an manchen Stellen begleitende Elternschaft und überfürsorgliche und tatsächlich ungut verwöhnende Eltern über einen Kamm schert.

In dem Facebook Live und in dieser Podcast-Folge schildern Inke und ich unsere Sicht auf das Thema. Im Anschluss beantwortet Inke Fragen von Hörer:innen.

Inke Hummel

Inke Hummel ist Pädagogin, Familienbegleiterin und Erziehungsberaterin. Sie unterstützt Eltern auf ihrem Weg gelassener und beziehungsstärker zu werden.

Inke schreibt und bloggt leidenschaftlich gerne: Nachdem 2020 bereits der Eltern-Ratgeber Miteinander durch die Pubertät – gelassener begleiten, weniger streiten, in Kontakt bleiben erschienen ist, folgte 2021 Mein wunderbares schüchternes Kind – Mut machen, Selbsvertrauen stärken, liebevoll begleiten. Die besten Strategien für alle typischen Situationen. 

Darüber hinaus schreibt Inke auch Kinderbücher: In ihrer Mönkel-Reihe erzählt sie die Abenteuer, die sie mit ihrem Sohn erlebt: Die zwei ersten Bände heißen Der Mönkel und der geheimnisvolle Turm und Der Mönkel und der Trillfox im Moor – drei (!) weitere Mönkel-Bücher stehen übrigens allein für 2021 in den Startlöchern!

Hier findest du mehr von Inke

Inkes Website ist inkehummel.de, dort findest du ihre Beratungsangebote, ihre Kurse, ihre Bücher und ihren Blog – außerdem bloggt sie auf bindungstraeume.de. Ansonsten begegnest du Inke auf Twitter, auf Instagram und Facebook.

Was ich in dieser Folge gelernt habe

  • Wie schädlich Schlafprogramme sein können.
  • Dass wir nicht das Schreien des Kindes stoppen müssen, es reicht, wenn wir da sind.
  • Dass manche Eltern ihre eigenen Bedürfnisse mit denen des Kindes verwechseln.
  • Dass bindungsorientierte Einschlafbegleitung mit Familienbett und auch im eigenen Kinderzimmer funktionieren kann.
  • Dass wir Eltern bei uns hinschauen dürfen: wie es mir geht, woher unser eigenes Verhalten kommt, wie meine Tagesstruktur aussieht.
  • Dass manche Kinder auch einfach abends eine Runde auspowern brauchen, bevor sie müde werden.
  • Wieso es hilfreich ist, das Gitterbett abzuschaffen.
  • Dass auch das Kinderzimmer an sich eine Rolle beim Einschlafen spielt.
  • Wie lange es braucht, um ein neues Schlafverhalten mit dem Kind zu etablieren.
  • Dass unsere Erwartungen es uns oft schwer machen.
  • Und dass das Annehmen uns befreien kann.
  • Wie ich den Blick auf mich und meine Elternrolle verändern kann.
  • Wie wichtig allein unsere Präsenz ist.
  • Welche Schritte für Veränderung des Schlafverhaltens hilfreich sind.
  • Wie ich mit anderen Eltern sprechen kann, wenn diese über das Schlafverhalten ihres Kindes klagen.

Die Fragen von Hörer:innen und mir an Inke

  • Was es mit den Schlafprogrammen auf sich hat
  • Was es mit Kindern macht, wenn wir nicht reagieren, wenn sie schreien.
  • Was die Studienlage zu Schlaftrainings ist.
  • Was Schlafprogramm für die Bindung bedeuten.
  • Wie bindungsorientierte Einschlafbegleitung aussehen könnte.
  • Was normaler Babyschlaf ist.
  • Unsere 1-jährige Tochter turnt vor dem Zubettgehen noch 1 Stunde rum, bevor sie einschläft. Wieso kommt sie nicht zur Ruhe?
  • Was mache ich, wenn das Kind nacht Angstzustände hat?
  • Wie schaffe ich mir Partnerzeit, wenn sich die Einschlafbegleitung sich abends so lange hinzieht?
  • Was mache ich, wenn das Kind sich nur von der Mutter trösten lässt?
  • Was tun, wenn Kleinkinder sehr früh aufwachen?
  • Unser Sohn diskutiert vorm Einschlafen stundenlang mit meinem Mann. Was können wir tun, damit er schneller einschläft?
  • Mein Sohn ist fast 4 und wacht nachts immer wieder auf und kann nicht mehr einschlafen. Habt ihr Tipps?
  • Ab welchem Alter Inkes Kinder allein in ihren Zimmern geschlafen haben.

Buchtipps

  • Nora Imlau, Herbert Renz-Polster: Schlaf gut, Baby!: Der sanfte Weg zu ruhigen Nächten
  • Eva Solmaz: Besucherritze: Ein ungewöhnliches Schlaf-Lern-Buch
  • Elizabeth Pantley: Schlafen statt Schreien: Das liebevolle Einschlafbuch
  • Silke R. Plagge: Schlaf, mein Baby, schlaf: Entspannte Wege zu ruhigen Nächten
  • Berater:innen von 1001 Kindernacht

Entspannt in Verbindung bleiben bei großen Gefühlen

In diesem Online-Kurs zeige ich dir meine persönliche Methode, wie ich mein wütendes Kind begleite – du erfährst, was im Gehirn von Kindern vorgeht (gerade bei Wut), was sie dann eigentlich brauchen und wie du das bereit stellst.

Dieser Kurs ist eine intensive persönliche Begleitung (und kein automatischer Selbstlernkurs!). In den vier großen Live-Webinaren bin ich für dich da! Es ist Zeit für deine Themen und Fragen, für Austausch untereinander und für Coaching. Wir üben zusammen, wie wir Kinder begleiten können. Und ich zeige dir Methoden, wie du dich beruhigen kannst!

Ausführliche Infos und Anmeldung